UNSER RECAP ZUM SCD 2019

Shopware Community Day 2019

Shopware 6 Agentur

WEBNEO BLOGBEITRAG

SHOPWARE 6 | DAS SIND DIE NEWS VOM SCD 2019

Auf diesen Tag haben wir und sicherlich auch viele andere der Shopware Community gewartet, denn mit dem diesjährigen Shopware Community, war es nun auch offiziell, dass SHOPWARE 6 noch in diesem Jahr kommen wird.

Zwei unserer Shopware Entwickler, Mike und Stephan, haben sich auf den Weg  nach Duisburg gemacht, um noch weitere Neuigkeiten von Shopware zu erhalten. Zugegeben, wir als Shopware Partner, waren bereits in das Vorhaben von Shopware involviert und sind bereits schon vor Bekanntmachung für Shopware 6 zertifiziert wurden. Erfahrt alle weiteren Details, auch zum weiteren Bestehen von Shopware 5 in unserem RECAP:

SCD 2019: Pre-Event mit WEBneo

SHOPWARE PRE-EVENT

„PSSST, EINE FRAGE NOCH ZU SHOPWARE 6…“

Noch am Vorabend des hiesigen Shopware Community Day 2019 in Duisburg wurde die neue Shopware Version höchstens im Flüsterton erwähnt. Die offizielle Bekanntgabe sollte ja erst am darauffolgenden Tag stattfinden.

Irgendwie hielten sich auch alle daran – „Shopware 6“ wurde maximal geflüstert. Mike und Stephan von WEBneo waren exklusiv zum Pre-Event geladen, ein Vorab-Kennenlernen unter Insidern mit dem Ziel heiße Informationen rund um Shopware auszutauschen.

SHOPWARE COMMUNITY DAY 2019 IN DUISBURG

DER SCD AM 23. Mai 2019 IN DUISBURG BEGINNT…

Der Shopware Community Day 2019 beginnt wie gewohnt mit der Keynote von Stefan Hamann. Oder doch nicht? Nein, heuer erscheint nicht Stefan auf der Bühne, sondern sein Bruder und Firmen-Mitbegründer Sebastian Hamann. Das ist auch gut so, denn dann gibt es keine Namenskollisionen mit unserem Stephan 🙂

Zu unserer Verwunderung gab es weiterhin zeitlich parallel noch eine Entwickler-Keynote auf englisch im Entwickler-Gebäude. 2 Keynotes? Wozu das denn? Egal, wir blieben an der Hauptbühne und waren gespannt, was uns Sebastian alles präsentieren würde.

Keynote vom Shopware Community Day 2019
Keynote vom Shopware Community Day 2019

KEYNOTE VON SEBASTIAN HAMANN

Sebastian verkündigte gleich zu Beginn das neue „Shopware 6“ und die Herausforderungen, die der Markt mit sich bringt. Ziel ist es dabei heutzutage: Ich will alles und das jetzt, egal wo ich bin, totale Vernetzung ist das Ziel. Shopware 6 ist daher für all diese Anforderungen gerüstet und kommt mit einem neuen Grundansatz „API first“, State-Of-The-Art Technologien und und neuer Oberfläche in nahezu allen Bereichen:

  • Neue Administration
  • Schneller und einfacher für Nutzer und Entwickler
  • Neue Suche im Backend zu jedem Menüpunkt
  • Jedes Backend-Kategorie hat nun Favicons
  • Neue Variantenerstellung
  • Konzept der Erlebniswelten erweitert die früheren Einkaufswelten
  • Neues Konzept der Verkaufskanaäle

VERKAUFSKANÄLE

Die Verkaufskanäle ersetzen Sub- und Sprachshops und ergänzen Headless-Shops, zum Beispiel wird ein Produkt A bei Instagram und Shop A ausgespielt, aber bei Shop B nicht. Grundsätzlich werden alle Subshops und Sprachshops als einzelne Verkaufskanäle gespeichert.  Weiterhin können auch Instagram oder andere Platformen Artikel des Shops anzeigen. Dafür wird im Shop ein neuer Verkaufskanal “ Instagram“ angelegt (headless State) und ein API Schlüssel von Instagram hinterlegt. Somit ist ein Verkaufskanal nicht nur ein Sub-oder Sprachshop, sondern ein genereller Ansprachepunkt für jegliche Anwendung.

Shopware 6 Backend - Impressionen vom SCD 2019
Keynote vom Shopware Community Day 2019

NEUE VARIANTENERSTELLUNG IN 3 ERSTELLSCHRITTEN:

  • Eigenschaften können mit einbezogen werden
  • Preise können vorab gesetzt werden z.b. Alle gelben Tshirts kosten 5% mehr
  • Die und die Variante soll nicht erstellt werden
  • Somit 3 Schritte vor dem Erstellen

NEUE ERLEBNISWELTEN STATT EINKAUFSWELTEN

Es gibt nun eine Kategorie Erlebniswelten, in der verschiedenste Inhalte geführt werden. z.B. eine Seite mit Inhalt „Impressum“, „eine Landingpage-Seite“, 1 Slider-Element „rote Schuhe“. Anschließend kann man in andere Kategorien gehen z.B. Artikel-Detailseite, Kategorie-Detailseite etc und gezielt Inhalte aus den Erlebniswelten zuweisen.

Es gibt viele Vorlagen z.b. Text links + Bild rechts, Bild links + Text rechts etc.. Eigene Vorlagen können ebenfalls erstellt werden. Ich ziehe mir das Element in die Welt und sehe sofort das Ergebnis. Weiterhin können die Elemente direkt getauscht werden z.B. kann das Bild gegen einen Artikel oder sonstwas getauscht werden

Kategorien, Shopseiten, Landingpages etc werden in den Erlebniswelten gepflegt, aber keiner Kategorie etc. zugewiesen. Kategoriebäume und Shopseiten (Footer) aus der 5er Reihe sind nun alles Kategorien.  So gibt es nun EINEN Kategoriebaum (ähnlich Typo3?). Und diesem werden dann die Inhalte zugewiesen, die zuvor in den Erlebniswelten erstellt wurden.

Shopware 6 Erlebniswelten - Impressionen vom SCD 2019

NEUE „RULEBUILDER“

Ein System, mit dem diverse Filterungen oder Regeln definiert werden, welche dann an anderen Stellen greifen können. Es wirf eine Regel definiert und dieser wird ein Name gegeben, wie beispielsweise

  • Regel: Herkunftsland de Nutzers ist die Schweiz > Name: Kunde Schweiz
  • Regel: Bestellmenge insgesamt = 0 > Name: Neukunde

Weiterhin kann hinterlegt werden, ob die Regel überall, als Versandregel, als Zahlartenregel oder als Preisregel gelten soll.

Bin ich nun in der Artikeldetailansicht des Backends und möchte die Preisgestaltung erweitern, so könnte ich z. B. die Regel „Neukunde“ wählen und dazu einen abweichenden Preis hinterlegen. Dann bekommen Gäste und Neukunden das Produkt zum abweichenden Preis angezeigt, Bestandskunden sehen dann den normalen Preis.

Wenn ich der Regel die Zuweisung zur Versandart geben würde, dann könnte sie am Produkt nicht gewählt werden, sondern nur in den Versandeinstellungen.

Sebastian nannte folgende beispielhafte Anwendungsfälle:

  • Neue Preisregel für bestimmte Nutzer,
  • nur bestimmte Seiten für bestimmte Kunden,
  • alle Produkte die nach Instagram gespielt werden erhalten einen Rabatt
  • alle Artikel aus Kategorie x sind versandkostenfrei

Preise lassen sich individuell für jedes Land anpassen z.b. UK , genau für den Fall, wenn die automatisch umgerechneten Preise unschön sind

WE LOVE SW5 - Impressionen vom Shopware Community Day 2019

WIR LIEBEN SHOPWARE 5

„WIR LIEBEN SW5, ALLES KANN BLEIBEN WIE ES IST“

SW5 vs. SW6 = 3 Möglichkeiten

  • Sw5 5 Jahre longtime support, kein Umstiegszwang
  • Sw5.6 erster Schritt, um sw5 langsam auf sw6 umzustellen
  • Update auf sw6 mit leistungsstarken Migrationsassistenten

Shopware 5.6 wird ab August erwartet

„We love Shopware 5“ teilte uns jeder Mitarbeiter über den ganzen Tag mit. Auch in den nächsten 5 Jahren wird Shopware 5 weiter mehr und mehr Marktanteile bekommen und sich in Technologie und Fortschritt weiter verbessern. Es werden neue Unterversionen von Shopware 5 mit neuen Features erscheinen. In dieser Zeit wird weiterhin an der Performance (Codeoptimierung, Quellcodeminimierung Technologie-Updates von PHP und MySQL, Symfony 4) gearbeitet, Fehler werden behoben und voller Support geleistet.

Hier einge neue Features die in der Version 5.6 veröffentlicht werden sollen:

  • Einführung Content – Types für Inhalte auf der Webpräsenz
  • Plug-In Migration Tool für besseres Verwalten der Plug-Ins im Backend
  • Bei E-Mail Vorlagen wird der ACE Editor hinzugefügt
  • E-Mail Archiv für besseres Nachvollziehen des Kundenkontaktes wird es geben
  • SVG Grafiken werden in vollem Umfang unterstützt und können genutzt werden
  • Einkaufswelten müssen nicht mehr nachgeladen werden
  • Einkaufswelten kann man automatisch mit Unterkategorieseiten verknüpfen
  • Manuelle Artikelsortierung ist möglich
  • Der Warenkorb bleibt beim Umschalten der Sprache bestehen

Dies sind nur ein paar Punkte für das neue Release und wir können uns bereits auf diese neue Version 5.6 ab Anfang August freuen.

„EARLY ACCESS VERSION“ AB Juli 2019

Sw6 komplett MIT Lizenz = Open Sourc

Ab Juli 2019 soll die „early access“ Version für Schnellentschlossene herauskommen. Intern geht man aber davon aus, dass hier noch nicht alles 100%ig reibungslos funktionieren wird, da nahezu alles neu programmiert wurde und dementsprechend auch getestet werden muss. Die stabile Version wird mit Sw6.1 im Dezember 2019 erwartet.

Ebay und Amazon sollen integriert werden, neue Storytelling Elemente um Fremdcode wie Rezepte einzubinden (Vorgefertigte Sales channels)

Bisher musste man sich entscheiden, ob man ein kleines, mittleres uns großes Projekt (Enterprise) angeht. Wechsel zwischendurch war bisher schwierig. Es soll eine SAAS (Software as a Service) Lösung geben, die genau dort eingreifen soll, um schnell von kleinem zu großem Projekt zu wechseln. D.h. ein von Shopware angebotenes Hosting, was auf den Kunden zugeschnitten wird und schnell angepasst werden kann.

shopware 6 Agentur
Technology Stage beim Shopware Community Day 2019

Shopware 6 wird weiterhin auf Doctrine und deren Datenbankabstraktionsschicht (DBAL – Database Abstraction Layer) aufbauen. Jedoch fällt die normalerweise darüberliegende Schicht der Objektrelationalen Abbildung (ORM – object-relational mapping) weg.  Shopware führt hier eine eigene Data Abstraction Layer (DAL) ein und begründet dies mit Performance- und Anwendungsgründen. Genaue Anwendungsbeispiele wird Shopware noch in der Doku veröffentlichen.

Shopware hat einen grundlegend neuen Ansatz für die Software herausgegeben „API first“. Somit kann jeder Bereich des Shops via spezieller API angepasst werden.

Folgende APIs gibt es:

  1. Admin-API: Alles rund um Backend, Entitäten, Administration
  2. Sync API: = Admin batch API, einzelne Endpunkte für sämtliche Bereiche (Kunden, Kategorien, Artikel …)
  3. Sales channels API: Storefront Funktionen, Verkauf von Produkten, checkout account, Hält Infos wie aktueller Nutzer ode letzter Verkauf bereit

Alle Inhalte sind übersetzbar.

Weiterhin wird der „Upsert“ Befehlt eingeführt. Falls eine Entität nicht vorhanden ist wird sie angelegt (insert) ansonsten geändert (update). Außerdem gibt es keine autoincrement oder int IDs mehr, sondern binary uuids. Dies soll wohl schneller sein. Ob sich damit arbeiten lässt wird sich zeigen.

Technology Stage beim Shopware Community Day 2019
Technology Stage beim Shopware Community Day 2019

ENTWICKLER-SEMINARE

TECHNOLOGY STAGE

Sämtliche Entwickler Vorträge werden rein auf englisch angeboten

Für Entwickler, die englisch als gesprochene Umgangssprache pflegen, ist dies sicherlich völlig normal. Für mich persönlich war es aber schwierig die Inhalte korrekt zu verstehen. Mein Alltags-Sprachgebrauch ist deutsch. Und dass geschriebenes und gesprochenes Englisch nicht unbedingt gleich zu bewerten ist, ist bekannt.

Hier würde ich mir für die Zukunft eine Übersetzung in deutsch wünschen. Die Vorträge wurden teilweise im Vorlese-Charakter präsentiert, was ich als wertungsfrei und legitim beziffern möchte. Dies könnte man aber durchaus mit eine deutschen Übersetzung kombinieren, meine ich.

VORTRÄGE TECHNOLOGY STAGE

Sw5.6 – Moritz Naczenski

Newsletter werden nicht mehr sw-seitig aus dem Shop verschickt. Newsletterempfänger werden aber weiterhin gesammelt. Warenkörbe können am Nutzer gespeichert werden und später nach Login genutzt werden.

Eigene content Types, d.h. Ich erstelle mir ein Modul „Rezepte“, definiere die Felder dazu und bekomme dann denn Reiter Rezepte.  Dort kann ich dann 1-x Rezepte einpflegen, die im Frontend im Blogstil dann ausgespielt werden. Eigene Artikelsortierung möglich. Mischung aus dynamisch + statisch möglich.

Moritz Naczenski beim Shopware Community Day 2019
Johannes Altmann beim Shopware Community Day 2019

VORTRÄGE SCD 2019

Wir untersuchen Glücklichsein – Johannes Altmann

Johannes Altmann wollte gleich zu Beginn, dass alle aufstehen und ein Konsumgebet sprechen. Ich bin gefühlt als einziger sitzengeblieben und habe diesen Quatsch boykottiert 🙂

Thema: Ab wann macht shoppen glücklich?

Zwei Gehirne, ein Teil denkt rational nach, die andere Hälfte handelt unbewusst schnell. In diesen Zustand müssen wir kommen. Der Shop muss so einfach gestrickt sein, damit der Kunde nicht ins Nachdenken kommt. Brauchen wir das Ding überhaupt? Brauche ich es jetzt? Gibt es das Produkt irgendwo anders billiger? Wenn diese Fragen gestellt werden, wird der Checkout-Prozess evtl. blockiert. Ein geschickt gestalteter Shop umgeht dies.

Verschiedene Kundengruppen wollen verschieden abgeholt werden. Auf https:www.ehappylab.de werden 5 wichtige Gruppen betitelt. Z.b. Die Schnäppchenjäger. Diese Gruppe kauft eine Handtasche für 1000 Euro, aber wenn dann 5 Euro Versandkosten anfallen geht ein Skandal los. „Wie kann das denn sein, dass ich hier noch 5 Euro mehr zahlen muss, wenn ich schon 1000,- Euro für die Tasche zahle“. Hier müsste man in Form von Gutscheinen diese Gruppe überlisten, dass sie denken, dass sie gespart haben.  Dann kaufen Sie gerne für einen höheren Betrag. Ein gewitzter Ansatz.

Johannes Altmann beim Shopware Community Day 2019

WEITERE VORTRÄGE BEIM SCD 2019

Judith Williams – Live your Dream and grow behind yourself

Judith Williams beim Shopware Community Day 2019

„How can i make the difference“ | Wie kann ich in Standard-Dingen den Unterschied zu anderen Menschen machen?

Gib den Menschen Aufmerksamkeit. Gib den Menschen das Gefühl etwas richtig zu machen. Auf den Traum sollte man nicht warten, sondern aktiv darauf hin steuern. Wenn andere dein Potential nicht sehen, dann musst du an so viele Türen klopfen, bist der richtige die Tür aufmacht. Wir verkaufen keine Produkte, wir verkaufen Emotionen. Höre auf dein Herz und auf deine Talent!

  • Habe kein Selbstmitleid
  • Entwickle eine Freudenskultur
  • Meditiere.
  • 3 min Dankbarkeit,
  • 3 min wo bin jetzt wo will ich hin,
  • 4 min Vorfreude auf alles was vor dir liegt

Wir sind der Mensch, der wir sein wollen. Zwinge dich aus deiner Komfortzone rauszukommen. Jeder zahlt einen Preis dorthin zu kommen, wo er hinkommen will. Geschenkt bekommt man nichts.

WÄHRENDDESSEN UND NACH DEM SCD…

IMPRESSIONEN VOM SHOPWARE COMMUNITY DAY

Zwischen den Vorträgen, auch von bekannten Unternehmern wie zum Beispiel Judith Williams, und so einigen Tests in der „DEV Expert Lounge“ gab es natürlich reichlich leckere Speisen und Getränke. Viele StreetFood Anbieter konnten mit Leckereien die Community begeistern.

SCD Aftershow Party 2019

NACH DEM SCD…

DIE LEGENDÄRE AFTERSHOW PARTY

Auch zum Abend hin hörte das Networking nicht auf. Zur Aftershow Party waren diesmal alle Besucher kostenlos eingeladen, die sich dann untereinander mit Anbietern, Kollegen oder Freunden „besprechen“ konnten. Das musikalische Programm wurde durch einen DJ und einen Live Auftritt von Cascada perfektioniert.

WEBNEO FAZIT

FAZIT ZUM SCD 2019

Shopware hat mit Shopware 5 ein Produkt auf den Markt gebracht und weiterentwickelt, was auch beim Erscheinen von Shopware 6 noch einen enormen Stellenwert behält. Nicht umsonst wird öfters der Slogan „We Love Shopware 5“ präsentiert. Die 5er Variante wird weiterhin mit Updates versorgt und erhält eine 5 Jahres Garantie bzgl des Supports. Das ist wirklich stark und dürfte so manchen Shopbesitzer entlasten.

SCD Aftershow Party 2019
SCD Aftershow Party 2019

Für Umsteiger zur neuen 6er Shop-Version wird sich ein komplett neu entworfenes Shopsystem zeigen, welches optisch, funktional wie auch unter der Haube entschlossen neue Wege geht. Für Shop-Betreiber wird gefühlt alles einfacher, von der Gestaltung bis zur Übersetzung in verschiedene Sprachen. Der Basisshop wird leistungsstark, schnell, top aktuell bezüglich genutzter Webtechnologien und vor allem anwenderfreundlich sein.

Der Shopware Community 2019 zeigte sich sehr gut durchorganisiert, übersichtlich und irgendwie wieder neu wegweisend, was die Zukunft des Shopsystems Shopware betrifft. Wehrmutstropfen sind die 2 Keynotes (unser Meinung nach sollte es DIE EINE Keynote geben) sowie die rein auf englisch gehaltenen Entwickler-Vorträge.

Wir bedanken uns beim SCD-Orga Team! Es hat es uns sehr gefreut dabei gewesen zu sein. Bis zum nächsten Jahr!!!

arrow pfeil nach unten

Lernen Sie WEBneo doch einfach persönlich kennen!

zur Anfrage









 

* Einwilligungserklärung