Dieses Siegel des EFRE Fonds finden Sie bei allen E-Business Förderprojekten

SAB-Förderung für Shop-Projekte

Sie planen die Einführung oder den Relaunch eines Webshops, um Ihren digitalen Vertrieb zu stärken? Wenn Sie parallel über die Anbindung einer Warenwirtschaft / ERP nachdenken, dann könnten auch Sie vielleicht die Vorteile einer Förderung für Ihr Projekt nutzen.

Mit Hilfe der "Mittelstandsrichtlinie - Elektronischer Geschäftsverkehr (E-Business)" der Sächsischen Aufbaubank (SAB) können Sie betriebliche Abläufe in Ihrem Unternehmen effizienter gestalten und erhalten dabei bis zu 40% der notwendigen Investitionen vom Staat zurück (Stand Sommer 2017).

Was Sie dafür tun und worauf Sie achten müssen, haben wir für Sie in diesem Artikel zusammengefasst.

Was ist die E-Business-Förderung?

Die Sächsische Landesregierung hat mit ihrer SAB bereits vor längerer Zeit richtig erkannt, dass die zunehmende Digitalisierung vor allem Kleine und Mittlere Unternehmen (KMU) vor große Herausforderungen stellt. Die Chance, die sich dem Mittelstand durch die Digitalisierung bietet, geht oft mit nicht unerheblichen Investitionen einher.

Aus diesem Grund möchte der Freistaat mit Hilfe des Förderprogramms "E-Business" gezielt die Umsetzung digitaler Projekte unterstützen. Konkret formuliert dies die SAB wie folgt: "Dadurch werden Ziele wie das Erschließen neuer Absatzmöglichkeiten, die Optimierung unternehmensinterner Prozesse aber auch die elektronische Abbildung von Geschäftsprozessen zu Kunden und Lieferanten erreichbar."

Mit der Förderung solcher Projekte möchte die SAB gezielt die Wettbewerbsfähigkeit sächsischer Unternehmen verbessern. Die Investition in Projekte zur Digitalisierung und insbesondere im E-Commerce ist dabei natürlich ein richtiger Schritt zu mehr Umsatz & Wachstum im eigenen Unternehmen.

Die Anforderungen an förderfähige Projekte sowie die Links zu den entsprechenden Antragsformularen finden Sie auch in diesem praktischen Merkblatt der SAB.

Bei den Fördermitteln handelt es sich um nicht rückzahlbare Zuschüsse. Es wird Ihnen also kein Darlehen gewährt, sondern Sie erhalten ein zusätzliches Budget für Ihr E-Business-Projekt.

Was wird alles gefördert?

Das Besondere an einer E-Business Förderung ist der Leistungsumfang dieses Programmes. Wurden bisher nur bei vielen Förderprogrammen Konzeption & Beratung unterstützt, so wird im Rahmen des E-Business-Programmes die gesamte Realisierung mit 40% gefördert. Die Förderung beinhaltet:

  • Planung & Konzeption (bis max. 4.500€)
  • Technische Umsetzung inkl. Entwicklungsarbeiten (z. B. Design & Kreation)
  • Einführung & Schulung (bis max. 20% des gesamten Projektwertes)
  • Kauf von Lizenzen (bis max. 50 % des gesamten Projektwertes)

Ausgenommen von der Förderung ist lediglich der Kauf von Standard Software & Hardware, wenn z.B. ein neuer Fileserver im Unternehmen inkl. Windows-Software benötigt wird. Die Lizenzen für Shop-Software wie die von Shopware, sind in der Regel förderfähig, da die Software ja anschließend an die gewünschten Spezifikationen angepasst wird (Customizing).

Auch spätere laufende Kosten für Wartung & Nutzung können nicht für ein solches Förderungsprogramm angesetzt werden. Die SAB geht grundlegend von einem Projekt mit definiertem Start- & Endzeitpunkt aus, zu dem es einen konkreten Kostenrahmen gibt. Endlos weiterlaufende Betriebskosten sind dagegen kaum kalkulierbar und nicht förderfähig.

Wer kann diese Förderung erhalten?

Förderfähig sind grundsätzlich nur "Gesunde" mittelständige Unternehmen aus dem Freistaat Sachsen. Unternehmen, die Finanz-, Assekuranz-, Vermittlungs- und Beratungsdienstleistungen anbieten oder selber IT-Dienstleister sind, können nicht gefördert werden!

Der "Gesundheitszustand" des Unternehmens wird mittels einer separaten Erklärung gegenüber der SAB nachgewiesen. Zum Stolperstein können auch unklare Gesellschafterverhältnisse des eigenen Unternehmens werden! Sollten Sie mit Unternehmen außerhalb von Sachsen in einem juristischen Verwandtschaftsverhältnis stehen, kann dies schnell dem ursprünglichen Fördermittelziel, der Unterstützung sächsischer Unternehmen, im Wege stehen.

Gemäß der "De-minimis-Regelung" des Freistaates können auch die Unternehmen nicht in den Genuss einer E-Business-Förderung gelangen, die in den vergangenen 2 Jahren bereits Beihilfen in Höhe von 200 Tsd. EUR bezogen haben.

Bei Zweifeln, ob die Förderfähigkeit des eigenen Unternehmens gegeben ist, empfehlen wir die Vorabprüfung durch einen Fördermittelspezialisten!

Was müssen Sie tun für eine E-Business Förderung?

Angebotsphase:

Zu Beginn einer Förderung steht die Angebotsphase mit einem Agentur-Partner Ihrer Wahl. Diese sollte bevorzugt ebenfalls aus Sachsen stammen und die Eignung für Ihr Projekt durch geeignete Referenzen belegen können.

Besprechen Sie das bevorstehende Projekt ausführlich und lassen Sie sich ein individuelles Angebot erstellen. Neben einer Aufwandsschätzung, ist dabei auch eine detaillierte Auflistung der geplanten Maßnahmen sinnvoll, um der SAB einen guten Überblick über die Komplexität Ihres Projektes vermitteln zu können.

Gern können Sie die Leistungen mehrerer Spezialisten für Ihr Projekt kombinieren. So könnten Sie für die Entwicklungsarbeiten eine andere Agentur als für den SEO-Bereich beauftragen. Eventuell empfiehlt sich auch das Einkalkulieren eines Budget-Puffers für bisher noch unbekannte Anforderungen. Diese können schnell bei sehr komplexen E-Commerce Projekten enstehen. Eine Erhöhung, des einstigen an die SAB gemeldeten Budgets, ist in der Regel nur sehr schwer möglich!

Nach einer erfolgreichen Förderung prangt auch in Ihrem Shop das EFRE Logo

Beantragung:

Nach der Angebotsphase steht Ihnen das Ausfüllen der recht umfangreichen Antragsunterlagen bevor. Diese finden Sie hier zum kostenfreien Download.

Eine Alternative zum zeitaufwendigen Studieren & Ausfüllen der Antragsunterlagen, ist die Beauftragung eines Fördermittelspezialisten, wie die Avalia Unternehmensberatung Dresden, deren Kollegen auch wir gern vertrauen.

Grundsätzlich sollten alle Angaben wahrheitsgemäß und nach besten Wissen & Gewissen erfolgen.

Die Fördermittelanträge können anschließend gemeinsam mit allen Erklärungen und dem Angebot an die SAB übermittelt werden.

Bearbeitung & Bewilligung:

Sie erhalten in der Regel binnen weniger Tage eine Eingangsbestätigung Ihres Antrags von der SAB. Ab diesem Zeitpunkt dürften Sie bereits mit der Realisierung Ihres Projektes beginnen. Allerdings ist eine Eingangsbestätigung  nicht gleichzusetzen mit dem Bescheid zur Bewilligung. Es besteht also noch ein Risiko, ob die Förderung auch tatsächlich in der gewünschten Höhe erfolgt!

Eine sichere Zusage, ob es zur Förderung kommen wird, erhalten Sie in der Regel binnen 3-6 Monaten. In dieser Zeit sind Rückfragen durch die Sachbearbeiter der SAB nicht unüblich. Die Kollegen prüfen Ihr Projekt und den Ansatz zur Realisierung auf Herz & Nieren und decken dabei auch eventuelle Schwachstellen in der Konzeption auf.

Realisierung & Abschluss:

Für die Umsetzung ihres Webshop-Projektes haben Sie ab Antragsstellung bis zu 1 Jahr Zeit . Nutzen Sie diesen Zeitraum lieber aus, anstatt einen zu kurzen Zeitraum für die Realisierung zu veranschlagen! Oft ergeben sich im Rahmen eines E-Commerce-Projektes Herausforderungen, die den ursprünglichen Zeitplan um einige Wochen bis Monate verzögern können.

Zum Abschluss des Projektes benötigt die SAB einen Verwendungsnachweis von Ihnen. In der Regel werden die Kollegen dort auch einen genauen Blick auf das realisierte E-Business Projekt werfen wollen. Auch direkte Besuche im Unternehmen sind grundsätzlich möglich.

Selbstverständlich müssen ebenfalls die geflossenen Zahlungen an die Auftragnehmer durch entsprechende Bankunterlagen nachgewiesen werden. Die mit der SAB vereinbarten Zahlungen müssen Sie vorab selbst leisten. Sie erhalten die Förderung erst im Nachgang, auf die von Ihnen in Vorleistung erbrachten Zahlungen.

Sollten keine Unregelmäßigkeiten festgestellt werden, erfolgt nach einigen Wochen, nach Abschluss des E-Business Projektes, die Auszahlung der Förderung an Sie.

Unser Fazit

Auf Grund der positiven Erfahrungen mit einer ganzen Reihe erfolgreicher Fördermittelprojekte, können wir Ihnen auch diese E-Business-Förderung für Ihr Projekt empfehlen.

Prüfen Sie bitte rechtzeitig vor Beginn der Realisierung, ob Ihr Projekt & Unternehmen die Voraussetzungen des Programmes erfüllen. Beachten Sie dabei bitte auch, dass der Beantragungsprozess einen nicht unerheblichen Aufwand für Sie und Ihre Auftraggeber verursacht! Nach unserer Erfahrung lohnt sich dieser Zeitaufwand erst ab einem Projektbudget von mindestens 10Tsd EUR.

Gern beraten wir Sie gemeinsam mit der avalia GmbH & Co. KG zu den Möglichkeiten für Ihr E-Commerce-Projekt!

 

Bitte beachten Sie, dass wir kein Gewähr für die Richtigkeit der Angaben zur E-Business-Förderung geben können. Alle Angaben dieses Artikels haben den Stand von August 2017.

Die jeweils aktuell gültigen Vergaberichtlinien finden Sie unter: https://www.sab.sachsen.de/unternehmen/f%C3%B6rderprogramme/e-business.jsp

 

Über den Autor: 

Martin Ritter ist Geschäftsführer der WEBneo Internetagentur für Online Marketing in Dresden. Er beschäftigt sich seit über 9 Jahren mit der Entwicklung kreativer Konzepte für Webshops und Marketing Maßnahmen, vorranging im B2B Bereich. Zu seinen Referenzen zählen zahlreiche erfolgreiche E-Commerce Projekte für mittelständische Unternehmen und Konzerne.