Google Featured Snippets

Die Suchergebnisseiten (SERP) von Google unterziehen sich einem stetigen Wandel. Und so verändern Updates immer wieder die Darstellung und Positionierung organischer sowie bezahlter Suchergebnisse. Auf diesem Weg haben es vor knapp zwei Jahren auch die sogenannten Featured Snippets auf die SERP geschafft. Diese werden seitdem konstant verbessert, sodass ihre Bedeutung für die Google Suche und damit auch die Suchmaschinenoptimierung immer weiter steigt. Doch was sind Featured Snippets überhaupt, was macht sie so bedeutsam und wie kann man sie für sich nutzen?

Erfahren Sie all das in unserem aktuellen Blogbeitrag.

Die Funktion von Featured Snippets

Als Featured Snippet wird ein hervorgehobenes Suchergebnis bezeichnet. Hierbei generiert Google oberhalb der organischen Suchergebnisse eine sogenannte Answer Box, die Nutzern bereits auf der SERP eine kurze und prägnante Antwort auf ihre Suchanfrage liefern soll. Dazu wird ein Ausschnitt aus einer als relevant erachteten Webseite programmatisch extrahiert und für die Google Answer Box aufbereitet. Weiterhin findet eine Ergänzung des Snippets um den Link zur Webseite sowie den Meta Title und die URL der Zielwebseite statt.

Die hervorgehobenen Snippets sind nicht mit dem Knowledge Graph oder den Rich Snippets zu verwechseln. Denn bei den Featured Snippets handelt es sich prinzipiell um normale Suchergebnisse, die lediglich speziell hervorgehoben sind, allerdings ohne Erweiterung durch zusätzliche Elemente.

Featured Snippet im Text-Format bei der Suchanfrage "Warum sind Bananen krumm"

Featured Snippet im Text-Format bei der Suchanfrage "Warum sind Bananen krumm"


Featured Snippets sollen die Aufmerksamkeit der Nutzer verstärkt auf die ausgewählten Ergebnisseiten lenken, wie Google im Webmaster Guide schreibt. Doch diese Strategie funktioniert nicht immer. Denn wenn die Answer Box die Suchanfrage bereits direkt auf der SERP beantwortet, verleitet das die Nutzer nicht zu einem Klick auf die verlinkte Zielwebseite. Eine ahrefs Studie hat sich mit diesem Phänomen beschäftigt und konnte so bei SERPs mit Featured Snippets einen Rückgang der Klicks um 18,5 % belegen. Dementsprechend muss mit einem verminderten Website-Traffic gerechnet werden.

Die Featured Snippets haben allerdings auch ihre Vorteile. Die hervorgehobene Einblendung mit Meta Title und URL kann die Markenbekanntheit fördern und sich zu einem späteren Zeitpunkt entscheidend auf einen Klick auswirken. Zusätzlich stärkt die Hervorhebung durch Google auch das Vertrauen in die Website und das dahinterstehende Unternehmen. Schließlich wird immer nur ein Suchergebnis auf der SERP hervorgehoben und gewisse Faktoren müssen Google von diesem einen Ergebnis überzeugt haben.

Des Weiteren kann die Klickrate und der Website-Traffic durch das Featured Snippet im einzelnen Fall auch erhöht werden. Denn um als Featured Snippet zu erscheinen, muss man nicht zwingend auf Position 1 des organischen Listings sein. Stattdessen reicht es bereits, eine Top 10 Platzierung inne zu haben. Aus diesen wählt Google nämlich das Suchergebnis aus, das für die konkrete Suchanfrage und die Answer Box am relevantesten erscheint.

Im besten Fall erhält man so die als „Position 0“ bezeichnete Platzierung über den organischen Ergebnissen, ist aber im normalen Listing ebenfalls noch vertreten. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit eines Klicks wieder und der bisherige Website-Traffic kann beibehalten oder sogar ausgebaut werden.

Arten von Featured Snippets

Google unterscheidet bei Featured Snippets zwischen drei Darstellungsformen:

  • Text Snippets
  • Listen & Tabellen Snippets
  • Video Snippets

Link, Meta Title und URL befinden sich bei allen drei Arten unterhalb des Snippets. Entsprechend variiert das Aussehen der Answer Box durch die Einbettung der diversen Medien lediglich im oberen Bereich.

Text Snippets

Ein Text Snippet besteht aus ein oder mehreren Sätzen, die Google zuvor automatisch aus dem Inhalt einer Webseite extrahiert hat. Im Gegensatz zu den normalen Suchergebnissen werden dort also keine hinterlegten Meta Descriptions verwendet, sondern direkt als relevant erscheinende Textauszüge angezeigt. Bei Bedarf werden die Text Snippets um ein Bild der Webseite erweitert. Sollte Google auf der Webseite kein passendes Bild finden, kann auch ein Bild einer anderen Website hinzugefügt werden.

Featured Snippet im Text-Format zur Suchanfrage "Was ist eine Blutvergiftung"

Featured Snippet im Text-Format zur Suchanfrage "Was ist eine Blutvergiftung"

Listen & Tabellen Snippets

Wenn die Antwort auf eine Suchanfrage komplexer ist und sich nicht mit ein paar Sätzen beantworten lässt, verwendet Google Listen- und Tabellen Snippets, um die Daten strukturiert darzustellen. Die Daten dafür werden dann aus Listen oder Tabellen der Zielwebseite entnommen oder aus Überschriften und Sätzen zusammengetragen. Häufig enthält das Featured Snippet dann nur einen Auszug der Daten und die gesamten Informationen lassen sich erst auf der Zielwebseite anzeigen.

Featured Snippet im Listen-Format bei der Suchanfrage "Tipps Kamin anzünden"

Featured Snippet im Listen-Format bei der Suchanfrage "Tipps Kamin anzünden"


Featured Snippet im Tabellen-Format bei der Suchanfrage "Ferien NRW"

Featured Snippet im Tabellen-Format bei der Suchanfrage "Ferien NRW"

Video Snippets

Die Video Snippets werden eingeblendet, wenn Suchanfragen Filme, Serien oder anderes Bewegtbild betreffen. Dann erscheinen in der Answer Box ein Thumbnail des hervorgehobenen Videos und ein Play-Button, der bei Betätigung die Zielseite mit dem Videoinhalt öffnet. Google greift dabei in den meisten Fällen auf sein eigenes Videoportal YouTube zurück. Dieses neue Feature ist vor allem für die Video SEO sehr interessant!

Featured Snippet im Video-Format bei der Suchanfrage "the Grand Tour Trailer"

Verwendung von Featured Snippets in der Google Suche

Die Featured Snippets werden aktuell bei etwa 4 % aller Google Suchen ausgespielt, wie Daten von Sistrix zeigen. Dabei sind seit Jahresmitte etwa 64 % mehr Featured Snippets ausgeliefert worden, was für einen klaren Aufwärtstrend spricht. Besonders auffallend ist auch die Auslieferungsrate in Abhängigkeit der Darstellungsform. Analysen von STATs zufolge, handelt es sich bei ca. 60 % der Featured Snippets um Text Snippets und bei ca. 29 % um Listen Snippets. Tabellen lassen sich nur noch in 11 % der Featured Snippets finden. Zu Video Snippets liegen keine Daten vor, es kann aber von einem niedrigen einstelligen Wert ausgegangen werden. Zu beachten ist, das Google ständig an der Verbesserung der Featured Snippets arbeitet. Zumindest sind im Zeitverlauf teilweise stark variierende Auslieferungsraten zu beobachten, was auf Tests und Experimente schließen lässt.

SEO Seminare

Webseiten für Featured Snippets optimieren

Webseitenbetreiber und SEO-Spezialisten stellen sich nun vermutlich die Frage, wie sie ihre Seite als Featured Snippet kennzeichnen können. Googles Antwort darauf lautet kurz und knapp:

Das ist nicht möglich. Google stellt programmatisch fest, ob sich auf einer Seite eine mögliche Antwort befindet, und blendet das Ergebnis als hervorgehobenes Snippet ein.

Auf den ersten Blick erscheint die Antwort eindeutig und unerfreulich, doch bei genauerem Hinsehen lässt sich ein gewisser Widerspruch feststellen. Denn um überhaupt in die engere Auswahl für das Featured Snippet zu kommen, fordert Google auf der Webseite eine mögliche Antwort auf die Suchanfrage. Und da bekannt ist, wie die unterschiedlichen Arten von Featured Snippets dargestellt werden, können die Antworten auf der Webseite auch entsprechend aufbereitet werden. Damit ist eine Optimierung der Webseite in wenigen Schritten möglich und die Chance als Featured Snippet auf Position 0 angezeigt zu werden steigt.

Schritt 1: Ranking-Analyse durchführen

Eine Webseite muss zu einer Suchanfrage in den Top 10 Suchergebnissen vertreten sein, um sich als Featured Snippet zu qualifizieren. Aus diesem Grund sollte eine Analyse der eigenen Website erfolgen. Für diese Analyse empfiehlt sich der Keyword-Bericht in Sistrix oder aber die Suchanalyse in der Google Search Console. Damit lassen sich schnell alle Webseiten identifizieren, die für eine Optimierung in Frage kommen.

Schritt 2: Suchanfragen analysieren

Im zweiten Schritt werden die Keywords untersucht, die für das gute Ranking der Webseiten verantwortlich sind. Der Fokus sollte dabei auf informationalen Suchen liegen, da Google die Featured Snippets bei Suchen mit klarer Frage-Intention am ehesten ausspielt. Suchanfragen mit Fragewörtern wie „Was …“, „Warum …“, „Wie …“ und „Welche …“ oder Triggerwörtern wie „Anleitung“, „Hilfe“ und „Vergleich“ sind daher gute Ansatzpunkte. Die notwendigen Keyword-Recherchen können mittels Google Search Console, Google Analytics, Sistrix und auch Ryte vorgenommen werden.

Schritt 3: Antworten optimieren

Wenn die Webseiten und Suchanfragen identifiziert sind, kann die eigentliche Optimierung beginnen. Da Google Text- und Listen Snippets mit Abstand am häufigsten verwendet, sollten die Antworten nach Möglichkeit an diese beiden Formate angepasst werden.

Text Snippets optimieren

Um eine Webseite für ein Text Snippet zu optimieren, empfiehlt sich die Änderung oder Ergänzung eines Textabsatzes. Die exakte Suchanfrage sollte als (H2-)Überschrift übernommen werden, da Googles semantische Fähigkeiten im Bereich Featured Snippets bisher nur gering ausprägt sind. Im folgenden Text ist dann die Frage mit einigen Sätzen, insgesamt aber nicht mehr als 60 Wörter zu beantworten. Dabei sollten einfache und kurze Sätze verwendet werden, die leicht verständlich sind.

Strukturierte Daten verwendet Google bei den Featured Snippets bisher nur begrenzt. Nichtsdestotrotz ist es sinnvoll, die Antwort mit dem Schema.org Markup auszuzeichnen, weil der Google Crawler die Webseite dann leichter erfassen und relevante Informationen auslesen kann.

Abschließend sollten einige interne Links auf die optimierte Webseite gesetzt werden, um Google die Relevanz der Seite zu verdeutlichen.

Listen Snippets optimieren

Der einfachste Weg um eine Webseite auf ein Listen Snippet zu optimieren, ist die Verwendung von Listen. Es spielt dabei keine Rolle, ob es eine normale oder numerische Liste ist. Wichtig ist nur, dass die Listenelemente ordnungsgemäß mit HTML ausgezeichnet sind. Weiterhin können auch hier strukturierte Daten eingesetzt werden, um Daten für Google besser zu kennzeichnen.

Alternativ kann Google Listen auch automatisch aus Überschriften und Sätzen zusammenstellen. In diesem Fall sollten Überschriften und Text generell sehr aussagekräftig und gut formatiert sein, um Google die Zusammenstellung zu erleichtern. Beispielsweise können in und unter den (H2-)Überschriften Imperative wie „Benutze …“ oder „Klicke …“ verwendet werden, um die Erstellung von kurzen Anleitungen zu ermöglichen.

Auch Webseiten mit Listen sollten durch interne Verlinkungen und sonstige Suchmaschinenoptimierungsmaßnahmen im allgemeinen Ranking gestärkt werden.

Schritt 4: Resultate überprüfen

Nach der Optimierung sollte in regelmäßigen Abständen überprüft werden, was für ein Featured Snippet bei den ausgewählten Suchanfragen angezeigt wird. Sollte zum Beispiel der Wettbewerber die Position 0 für sich beanspruchen, wären ein Vergleich mit seiner Webseite und eine etwaige Optimierung hinsichtlich der eigenen Seitenqualität denkbar. Wenn hingegen das eigene Suchergebnis hervorgehoben wird, aber das falsche Snippet bzw. der falsche Snippet-Text dargestellt wird, sollte der Inhalt der Webseite erneut angepasst werden.

Zusätzlich ist auch immer eine Beobachtung des Website-Traffic und der einzelnen CTR sinnvoll. Wenn die Featured Snippets nämlich die CTR zu stark mindern, muss ein Anreiz zum Klick in den Antworttext aufgenommen werden. Beispielsweise wäre es denkbar, den Snippet-Text so zu formulieren, dass die Frage nicht komplett beantwortet wird und die vollständige Antwort erst auf der verlinkten Webseite ersichtlich ist. Hier muss leider ein wenig herumprobiert werden, um die CTR beizubehalten und gleichzeitig als Featured Snippet ausgespielt zu werden.

Deaktivierung von Featured Snippets

Grundsätzlich ist es möglich, Featured Snippets für die eigene Website zu deaktivieren. Dafür muss der Tag <meta name="googlebot" content="nosnippet"> auf den entsprechenden Webseiten gesetzt werden. Allerdings ist dieses Vorgehen nicht empfehlenswert. Denn einerseits wird dadurch gar kein Snippet mehr auf der Suchergebnisseite angezeigt, was sich in der Regel eher schlecht auf die Klickrate auswirkt und andererseits wird ein Wettbewerber das Featured Snippet übernehmen und von dessen Vorteilen profitieren.

Featured Snippets - Das Fazit

Featured Snippets bieten neue, hervorragende Möglichkeiten für die Suchmaschinenoptimierung. So kann mit ihnen eine Top-Platzierung auf der SERP erreicht werden, ohne sich ganz mühsam auf die ersten Plätze hochzuarbeiten. Anschließend kann das Featured Snippet bei erfolgreicher Ausspielung das Branding stärken oder Nutzer mit informationaler Suchabsicht auf die Website locken und dort unter Umständen die ein oder andere Conversion auslösen. Besonders positiv ist dabei, dass dies alles mit hochwertigem Content in Form von hilfreichen Antworten geschieht, was bei den Nutzern einen sehr guten Eindruck hinterlässt.

Zudem ist das Featured Snippet vor dem Hintergrund der immer wichtiger werdenden Sprachsuche nicht zu vernachlässigen. Schließlich werden bei Siri, Alexa und Co. keine Suchergebnislisten vorgelesen, sondern die Geräte versuchen die Antwort kurz und prägnant zu beantworten – genau wie das Featured Snippet. Und so wird die Bedeutung des hervorgehobenen Snippets in Zukunft wohl stark zunehmen.

Sie möchten besser über die Google Suche gefunden werden und den Traffic auf Website oder Online Shop erhöhen? Dann nehmen Sie doch Kontakt mit uns auf. Als erfahrene Online Marketing Agentur aus Dresden helfen wir Ihnen gern durch professionelles JTL-SEO & Co.

Über den Autor: 

Maximilian Müller arbeitet seit Dezember 2017 im Online Marketing Team der Internetagentur WEBneo. Er beschäftigt sich insbesondere mit dem Gebiet des Suchmaschinenmarketings.