Der E-Commerce Berater

Wer wie was wo

© Marco2811 - Fotolia.com

Berater, der Bedeutung: Ratgeber jemand, der [berufsmäßig auf seinem Fachgebiet] Rat erteilt Synonyme: Fachmann, Fachfrau, Consultant, Mentor So sieht der Duden in seiner gewohnten Sachlichkeit den Berater.

 

Wikipedia deutet diesen Begriff als "jemandem in helfender Absicht Ratschläge erteilen".

 

Der Berater und damit auch der E-Commerce Berater, denn von diesem handelt dieser Artikel, ist also ein Helfer in der Not, der von Berufswegen hilfreiche Ratschläge erteilt.

 

Das klingt nach einem vorbildlichen Berufszweig, der höchste Achtung und Anerkennung in unserer Gesellschaft finden müsste. Tut er aber nicht.

Die (Un)Beliebtheit des E-Commerce Beraters

Spricht man Manager und Mitarbeiter in großen Unternehmen auf Berater und Consulting an, erhält man viele Reaktionen und die wenigsten davon wären für Kinderohren zu gebrauchen.

 

Da hört man von Unsummen die in Berater investiert wurden, nur damit diese einem das attestieren, was man ohnehin bereits wusste. Da werden aufwendig Thesen und Theorien entworfen, die in der Praxis leider nicht realisierbar sind.

 

Das sieht der Berater allerdings meist nicht mehr, denn dann berät er scheinbar bereits den nächsten Kunden. Es gibt also scheinbar viele gute Gründe für die Unbeliebtheit von Beratern im Allgemeinen und E-Commerce Berater im Speziellen.

 

Aber sind diese Bedenken denn nun berechtigt und woran erkenne ich einen Berater, der mir tatsächlich helfende Ratschläge erteilen kann?

Was ein Berater leisten sollte

Fragen Sie sich bitte zuerst woher der Berater seine Expertise hat, auf Grund derer er Ihnen Ratschläge erteilen möchte. Natürlich spricht nichts gegen ein fundiertes Studium um theoretische Grundlagen zu verstehen, als Fachmann oder -frau sollte er oder sie aber auch auf solide praktische Erfahrungen zurück greifen können.

 

Denn in der Praxis sieht die Theorie schnell Grau aus und jede Branche erwartet den E-Commerce Berater mit ihren ganz speziellen Herausforderungen.

 

Ein zweites wesentliches Merkmal ist die Frage, ob der Berater auch in der Lage ist die im Konzept präsentierten Ideen selbst umzusetzen. Denn selbst wenn man tatsächlich nur ein Konzept erstellen lassen möchte und die Umsetzung in die eigene Hand nehmen will:

 

Sie sollten als Kunde zumindest die Möglichkeit haben die Umsetzung zu beauftragen.

 

Das entlastet im Zweifelsfall Ihre Ressourcen und nimmt den Ecommerce Berater in die Pflicht. Meine Erfahrung zeigt, das die Qualität der Konzepte deutlich steigt, sobald der Berater diese auch selbstständig verwirklichen muss.

 

Denn dadurch versperren Sie Ihm den Rückzug auf die elegante Argumentation "Mein hervorragendes Konzept ist leider an Ihrer dilettantischen Umsetzung gescheitert lieber Kunde."

Die Merkmale eines professionellen Beraters

  • Fundierte theoretische Kenntnisse
  • Mehrjährige praktische Erfahrung
  • Im Idealfall konkrete Branchenkenntnisse in Ihrem Business
  • Die Möglichkeit der Realisierung vorgeschlagener Maßnahmen
  • Gute Vernetzt um Konzepte ganzheitlich realisieren zu können
  • Zwischenmenschliche Kompetenz und ein Gespür für Ihre Probleme

 

Natürlich werden Berater auch gern auf die Schippe genommen 🙂

Was bedeutet nun E-Commerce Beratung?

Was bedeutet das nun konkret für unsere E-Commerce Beratung? Als E Commerce Berater versuche ich mich zu Beginn immer in die konkrete Herausforderung meines Kunden hinein zu versetzen.

 

Da viele unserer Projekte in sehr komplexen Branchen realisiert werden, erfordert das meist viel Zeit.

 

Aber bevor ich die Probleme konkret erfassen kann, möchte ich zu erst die Ist-Situation des Unternehmens, die Vision der Entscheider sowie die Reaktionen der Wettbewerber verstehen. Dabei hilft mir natürlich die praktische Erfahrung aus 8 Jahren Shop-Betrieb und Online Marketing Verantwortung.

 

Vor allem durch die Projekte im Online-Druck Bereich konnte ich nicht nur Erfahrung im Frontend sammeln (Webshop & Marketing), sondern auch im Kundendienst, der Buchhaltung und der Fertigung.

 

Und diese 360° Perspektive auf eine komplexe Problemstellung unterscheidet eine eine gute von einer erfolgreichen Beratung.

 

Denn der Ertrag entsteht bei Webshop Projekten meist nicht im Shop selbst, sondern durch die nachgelagerten Prozesse.

 

Nur wenn ich in der Lage bin, diese täglich kosteneffizient und zur Zufriedenheit des Kunden zu organisieren, werde ich als Shop-Betreiber mittelfristig einen Gewinn erwirtschaften!

Typische Fragen im Rahmen unserer Ecommerce Beratung

  • Welches Shopsystem soll ich auswählen?
  • Welche Zahlungs- und Versandarten soll ich anbieten?
  • Welche Produkte soll ich zu welchem Preis anbieten (Sortiment- und Preisstrategie)?
  • Wie gestalte ich einen effizienten Workflow (Call-Center, Buchhaltung, Versand etc.)?
  • Wie erhalten ich Besucher und Kunden?
  • Ist mein Webshop „abmahnsicher“?
  • u.v.m.

 

Wie Sie sehen gibt es zumindest in der Theorie auch untern den Beratern noch echte

 

Ratgeber mit helfender Absicht

 

Wenn Sie gern erfahren wollen ob ich und mein Team als E-Commerce Berater auch in der Praxis zur "Guten Seiten" gehören, lade ich Sie natürlich gern zu einer unverbindlichen Erstberatung ein. Sie wissen ja nun worauf Sie achten müssen 😉

Über den Autor: 

Martin Ritter ist Geschäftsführer der WEBneo Internetagentur für Online Marketing in Dresden. Er beschäftigt sich seit über 9 Jahren mit der Entwicklung kreativer Konzepte für Webshops und Marketing Maßnahmen, vorranging im B2B Bereich. Zu seinen Referenzen zählen zahlreiche erfolgreiche E-Commerce Projekte für mittelständische Unternehmen und Konzerne.

Kommentare

2 × 3 =