So erweitern Sie Ihr Marketingbudget!

Budget concept

© Petr Ciz - Fotolia.com

„Schmidt, wir müssen unsere Bekanntheit steigern und unser Marketing vorantreiben!“ Wenn Ihnen dieser Satz bekannt vorkommt, kennen Sie die Problematik die damit einhergeht. Sie würden zwar gerne eine neue Marketingkampagne anschieben, aber es fehlt am Marketingbudget z.B. für professionelles Webdesign.

 

Und freigeben wird Ihnen Ihr Chef erst neues, wenn die Umsätze stimmen. Ein typisches Henne-Ei-Problem.
Eine Lösung für die Budgetprobleme im Marketing können Fördermittel darstellen, über die ich im Folgenden einen kurzen Überblick geben möchte. Kurz deshalb, weil wir von deutschlandweit über 2000 möglichen Fördermittelprogrammen sprechen.

Förderung von Beratungsleistungen für die Marketingkonzeption

Gesamtprojektsumme: 6.000 Euro. Als Existenzgründer hat man in Sachsen die Möglichkeit, noch vor der Gründung bzw. bereits im Nebengewerbe mittels Gründungsberatung externe Expertise in einem Volumen von 6000 Euro mit 75% Zuschuss zu erwerben.
Gesamtprojektsumme: 6.000 Euro. Jungunternehmer bis zu fünf Jahren können sich durch einen KFW-gelisteten Berater in wirtschaftlichen Fragestellungen, also auch im Marketing, beraten und Konzepte im Rahmen des Gründercoaching Deutschland erstellen lassen. Der Zuschuss variiert hier je nach Bundesland zwischen 50 und 75 % bei einer Maximalsumme von 6000 Euro. Bei Gründungen aus der Arbeitslosigkeit, kann die Beratungsleistung sogar bis zu 90 % bezuschusst werden.
Gesamtprojektsumme: 2.000 Euro. Für kleine Beratungen lohnt es sich, die Bafa-Förderung in Anspruch zu nehmen. zwischen 50 und 75 % Zuschuss werden hier auf Beratungsleistungen im Gesamtwert von 2.000 Euro ausgeschüttet. Für Jungunternehmer ist zu beachten, das zuvor das Gründercoaching Deutschland in Anspruch genommen werden muss bzw. keine Möglichkeit mehr bestehen darf, ein Gründercoaching in Anspruch zu nehmen.
Gesamtprojektsumme: 14.000 Euro. Sollen große Beratungsprojekte und Konzeptionen bei gestandenen Unternehmen angegangen werden, kann zum Beispiel in Sachsen auf die Intensivberatung zurückgegriffen werden. Hierbei werden 20 Tagewerke, die mit jeweils 700 Euro zu vergüten sind, mit bis zu 50% bezuschusst. Ähnliche Förderprogramme existieren für den gesamten deutschen Raum.

Fördermittel für System- bzw. Markteinführungen und Weiterbildungen

Die folgenden beiden Förderprogramme sind insbesondere für sächsische Unternehmen geeignet.

 

Da es Fördermittel des Landes sind die hier kurz skizziert werden, kommt es zu Unterschieden in der Art- und Höhe der Zuschüsse je nach Bundesland.
Gesamtprojektsumme: 100.000 Euro. Bei der E-Business-Förderung werden Planung, Konzeption und Vorbereitung von E-Business-Projekten, insbesondere auch im B2B Marketing bezuschusst. Es werden darin die Realisierung der E-Business-Projekte, Investitionen in vorhabensspezifische Software, Einführung der entwickelten Lösungen in die betriebliche Praxis, einschließlich Schulung der Nutzer, unterstützt. Von den maximalen Aufwendungen i.H.v. 100.000 Euro werden 40 % übernommen.
Gesamtprojektsumme: 100.000 Euro. Eine schöne Methode zur Erhöhung des Marketingbudgets besteht bei der Einführung innovativer Produkte und Dienstleistungen. Hier werden Gesamtausgaben von 100.000 Euro mit bis zu 50% bezuschusst. Als innovativ gelten Produkte, Dienstleistungen oder Verfahren, wenn sie für das beantragende Unternehmen neu sind. Innovativ können auch Neuheiten nichttechnischer Art (z. B. Kreativwirtschaft) sein.
Gesamtprojektsumme: Mind. 250 Euro, ab 50.000 Euro Ausschreibungspflicht.Zumindest in Sachsen gilt: Bildung ist Trumpf. Bis zu 80% bezuschusst das Land Sachsen für die Weiterbildung von Selbstständigen und Mitarbeitern in Marketing, Online-Marketing, Führung, Teamentwicklung, aber auch Systemeinführungen, bspw. CRM- oder CMS-Systeme. Da es sich hierbei um ein Förderinstrument des Landes handelt, fallen die Regeln und Zuschusshöhen je nach Bundesland unterschiedlich aus. Teilweise wird Weiterbildung auch gar nicht gefördert.

Kreative Lösungsansätze zur Förderung von Marketing Projekten

Gesamtprojektsumme: 20.000 Euro/Kalenderjahr: KMU in Sachsen können FuE-Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Entwicklung neuer oder der Verbesserung bestehender Produkte, Verfahren und Dienstleistungen sowie die technischen Unterstützung in der Umsetzungsphase mit bis zu 20.000 Euro pro Kalenderjahr fördern lassen.

 

Darunter fallen im Marketing Marktforschung für Technologie- und Marktrecherchen sowie Machbarkeitsstudien.

Zinsgünstige Darlehen für Ihr Marketing Budget

Während es für Existenzgründer das Mikrodarlehen gibt, besteht für gestandene Unternehmen die Möglichkeit, zinsgünstige Darlehen zu erhalten.

 

Diese werden meist durch die KFW oder die Bürgschaftsbank besichert und über die eigene Hausbank ausgezahlt.

 

Diese hat durch die Besicherung den Anreiz, die Darlehen zinsgünstig, also ab ca. 1,5%, herauszugeben. Eine entsprechend aussagekräftige Finanz- und Businessplanung sind Grundbedingungen für die Erlangung von Krediten. Wer bei der Bank mit fünf A4-Seiten inklusive Deckblatt aufschlägt, hat schlechte Aussichten auf einen Kredit.

Mit staatlichen Zuschüssen lässt sich das Marketingbudget vergrößern

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Förderungen das Marketingbudget erhöhen können. Insbesondere bei Gründungsvorhaben und Jungunternehmern gibt es hierfür Standardprogramme. Aber auch gestandene Unternehmen können von Zuschussleistungen des Staates profitieren, insbesondere, wenn es um Produkt- und Dienstleistungsinnovationen oder die Weiterbildung der Mitarbeiter geht.

 

Wichtig ist, prüfen Sie vor Vorhabensbeginn die Fördermöglichkeit Ihres Projektes. Hierfür stehen Unternehmensberater, wie wir von der avalia gerne in kostenfreien Klärungsgesprächen zur Verfügung. Mehr Informationen zu aktuellen Fördermöglichkeiten posten wir regelmäßig auf unserem Blog avalia Gründerlounge.

Über den Autor: 

Strategisches Marketing, PR und Online-Marketing sind die Themengebiete, auf die ich, Thomas Bruckert, mich im Gründerteam der avalia UG fokussiert habe. Durch meine freiberufliche Tätigkeit als PR-Berater in einer Dresdner PR-Agentur, entdeckte ich mein Faible fürs Schreiben, Bloggen und Online-Marketing. Die dabei entdeckte Freude fließt nun auch in die avalia Gründerlounge ein.

Kommentare

3 × 4 =