Local SEO - Tipps zur lokalen Suchmaschinenoptimierung

In Zeiten von Smartphone und Tablets hat sich das Nutzerverhalten im Internet deutlich verändert. Man surft heute nicht mehr nur vom PC im heimischen Wohnzimmer aus, sondern dank mobiler Endgeräte und schneller Datenverbindung auch von unterwegs. Dabei hat sich auch das Suchverhalten verändert – die Zahl der Suchanfragen mit lokalem Bezug steigt kontinuierlich an: Ladenöffnungszeiten, die Wegbeschreibung zu einem Geschäft oder das Speiseangebot vom Restaurant nebenan - gesucht wird, was eben gerade gebraucht wird.

Eine Studie von Google hat ergeben, dass 50 Prozent der Nutzer, die mobil nach einem lokalen Geschäft gesucht haben, dieses am gleichen Tag besucht haben. Um diese potenziellen Kunden zu erreichen, sollten auch Einzelhändler, Dienstleister oder Restaurants sich mit der Thematik „lokale Suchmaschinenoptimierung“ befassen.

Als Agentur für Onlinemarketing sind wir uns der Bedeutung der Lokalen Suchmaschinenoptimierung durchaus bewusst und teilen unser Wissen gerne in diesem Beitrag. Hier erfahren Sie alles zu den folgenden Themen:

  1. Was ist Local SEO?
  2. Die 3 Grundpfeiler der lokalen Suchmaschinenoptimierung
    1. Onpage-Optimierung
    2. Google My Business
    3. Local Citation
  3. Das i-Tüpfelchen: Backlinks
  4. Fazit

Was ist Local SEO?

Local SEO, beziehungsweise die lokale Suchmaschinenoptimierung, beschreibt alle Maßnahmen, die zu einer guten Platzierung des eigenen Unternehmens für relevante Suchanfragen mit lokalem Bezug führen. Neben lokaler Keywordkombinationen (wie bspw. „Friseur Dresden“) versucht Google auch bei allgemeineren Suchanfragen („Friseur“) entsprechende Ergebnisse mit lokalem Bezug anzuzeigen. Mittels IP oder eingeloggtem Google - Profil kann Google dabei den Standort des Users erkennen und passende Ergebnisse ausspielen. So entstehen sehr individuelle Suchergebnisse mit entsprechend hoher Relevanz für den User.

Quelle: Google 2017

Für Webseitenbetreiber gibt es also zwei Möglichkeiten, bei einer Suchanfrage mit lokalem Bezug zu ranken:

  • Treffer in organischen Suchergebnissen: Mit der eigenen Website bestmöglich in den lokalen Suchergebnissen ranken
  • Treffer in den lokalen Listings: Das Unternehmen wird oberhalb der organischen Suchergebnisse mit Namen, Öffnungszeiten, Link zur Website, Bewertungen und einem Marker in Google Maps angezeigt.

Im Idealfall schafft man es in beiden Bereichen angezeigt zu werden.

Die 3 Grundpfeiler der lokalen Suchmaschinenoptimierung

Die drei wesentlichen Bausteine der lokalen Suchmaschinenoptimierung sind die Onpage-Optimierung der lokalen Webseiten, die Google+ Local Pages sowie die sogenannten Citations. Hierunter fallen insbesondere Einträge in branchen- und themenrelevanten Verzeichnissen.

OnPage-Optimierung

Gerade in hart umkämpften Branchen, ist es eine Herausforderung, in den lokalen Suchergebnissen auf Seite 1 von Google zu landen. Auch für Local SEO gilt die Regel, dass eine gute OnPage-Optimierung der erste Schritt auf dem Weg zu guten Rankings ist -  unabhängig von den lokalen Zielen. Die Optimierung für mobile Endgeräte ist dabei eine Grundvoraussetzung (ob Ihre Seite für mobile Geräte optimiert ist, können Sie hier testen), gefolgt von einer guten Struktur der Seiten inklusive Sitemap, schlüssige Navigation und interne Verlinkung sowie eine klare URL-Struktur. Neben diesen doch sehr technischen Punkten spielt natürlich auch der Inhalt eine sehr wichtige Rolle.

Gute Texte für Local SEO haben einen regionalen Bezug, und das spiegelt sich auch an den verschiedenen Stellen einer Webseite wider:

  • Title-Tag (maximal 55 Zeichen) sollte auf der Startseite den Unternehmensname, Hauptkeyword, Ort und eventuell noch den Stadtteil beinhalten; auf den Unterseiten wählen Sie einen zur jeweiligen Seite passenden Title
  • Hx – Überschriften
  • Alt-Attribut bei Bildern

Bei mehreren Standorten sollten lokal optimierte Landingpages für jeden Standort angelegt werden. Zeigen Sie auf Filialseiten bspw. Teamfotos der jeweiligen Filiale, eine Geschichte zur Filiale sowie eine Anfahrtsbeschreibung zu Ihrem Geschäft. Außerdem ganz wichtig – Ihre Öffnungszeiten.

Darüber hinaus gilt es Inhalte zu liefern, die für die Nutzer vor Ort relevant sind und einen Mehrwert liefen – informieren Sie Ihre (potenziellen) Kunden über Best-Practice-Projekte oder über Produktneuheiten. Das Ganze kann in Form eines Blogs oder Ratgeber umgesetzt werden. Eine weitere Möglichkeit sind Kundenbewertungen – fragen Sie Kunden, von denen es positives Feedback gab, ob Sie diese auf Ihrer Webeseite veröffentlichen dürfen – so schaffen Sie Vertrauen und Glaubwürdigkeit.

Schlussendlich sollten auf jeden Fall auch noch die Unternehmensdaten (wie Firmenname, Anschrift, Telefonnummer, Geo-Koordinaten, Zahlungsmethoden, Öffnungszeiten) mittels schema.org ausgezeichnet werden - einen sehr guten Artikel zum Thema „schema.org für lokale Unternehmen“ bietet Sebastian Socha hier.

Google My Business

Ein verifizierter und gut gepflegter Google My Business - Account ist die Voraussetzung, um in den Local Listings, sowie Google Maps gefunden zu werden. Die Relevanz des My Business - Eintrags wurde erst wieder bei einer Studie von MOZ nachgewiesen. Neben Link- und Onpage-Signalen ist ein ordentlich eingerichteter GMB-Eintrag eines der wichtigsten Faktoren für lokales SEO.

Google nutzt die Inhalte für das Ranking zu lokalen Suchen und zeigt Inhalte wie Fotos, Bewertungen oder Öffnungszeiten am rechten Rand der Suchergebnisse (siehe Grafik).

Quelle: Google 2017

Wenn Sie noch keine „Google My Business“-Seite besitzen, zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie einen Google My Business - Eintrag erfolgreich einrichten und wie Sie Ihre Daten auch zukünftig pflegen.

Unternehmen bei Google My Business eintragen

Um einen neuen Account anzulegen oder sich anzumelden, gehen Sie auf: https://www.google.com/business/.

Quelle: Google 2017

Mit einem Klick auf die Schaltfläche JETZT STARTEN können Sie mit der Einrichtung beginnen. (Besitzen Sie bereits ein Google-Account – bspw. Google Mail, Analytics oder AdWords – dann können Sie sich mit diesen Zugangsdaten anmelden und anschließend ein Profil bei Google My Business erstellen)

Nach der erfolgreichen Anmeldung sehen Sie eine Google Maps Karte Ihres Landes und ein Formular.

Quelle: Google 2017

Sollten Sie sich nicht sicher sein, ob Sie bereits einen Standort angelegt haben, lässt sich dies ganz einfach überprüfen. Klicken Sie hierzu auf das Hauptmenü oben links und anschließend auf „Alle Standorte“ – sollten Sie bereits Standorte eingetragen haben, werden diese Einträge hier angezeigt. Andernfalls erscheint ein Fenster mit der Möglichkeit, Standorte zu importieren.

Alternativ können Sie auch das Formular (siehe Screenshot oben) ausfüllen. Google prüft anschließend, ob es bereits passende Einträge dazu gibt (es kann durchaus vorkommen, dass Google aus anderen Branchenbüchern Informationen gesammelt hat und einen Eintrag erstellt hat). Sollte dies der Fall sein, muss der Eintrag nur noch verifiziert werden. Wurde noch kein passender Eintrag gefunden, tragen Sie die Daten des Unternehmens ein.

Achten Sie hierbei darauf, dass die sogenannten NAP-Daten (Name, Adresse, Telefonnummer) in Google My Business, auf Ihrer Webseite und in allen anderen Branchenverzeichnissen einheitlich sind. Je einheitlicher, desto vertrauenswürdiger schätzt Google das Unternehmen ein. Sollten Sie mehrere Standorte haben, können diese bequem über den gleichen Account pflegen.

WICHTIG: Machen Sie unbedingt einen Haken bei „Ich biete meine Produkte am Standort meiner Kunden an.“ Anschließend können Sie ein Einzugsgebiet festlegen, in dem Sie Ihre Produkte oder Dienstleistungen anbieten.

Quelle: Google 2017

Nachdem Sie nun alle relevanten Informationen angegeben haben, müssen Sie die Richtigkeit dieser Daten noch bestätigen und die Nutzungsbedingungen von Google My Business zustimmen.

Bevor Sie nun weitere Informationen und Fotos zu Ihrem Eintrag hinzufügen, sollten Sie diesen von Google bestätigen lassen. Hierzu bietet Google folgende Möglichkeiten an:

  • Bestätigung per Post (steht jedem Unternehmen zur Auswahl; per Postkarte kommt ein Code, der anschließend eingegeben werden muss)
  • Bestätigung via E-Mail
  • Bestätigung via Telefon

Google My Business Account optimieren

Damit in der Google-Suche alle Daten richtig angezeigt werden und die Vorteile von Google My Business auch bestmöglich genutzt werden können, empfiehlt es sich, die folgenden Angaben ordentlich zu hinterlegen und zu pflegen:

Name des Unternehmens
Der hier hinterlegte Name des Unternehmens ist gleichzeitig der Titel des My-Business-Eintrags. Der Name sollte vollständig, also mit Rechtsform, angegeben werden (siehe Impressum Ihrer Webseite).

Richtige Zuordnung der Branche/Kategorie
Die richtige Zuordnung der Branche ist einer der wichtigsten Punkte für die regionale Optimierung. Wichtig ist hierbei, dass Sie wirklich die Branche, die zu Ihrem Unternehmen passt, wählen und nicht ihr Produkt oder Dienstleistung.

Adresse & Telefonnummer
Wie bereits etwas weiter oben geschrieben, ist es hier wichtig, dass diese Angaben mit denen im Impressum Ihrer Webseite übereinstimmen. Idealerweise hat Ihre Telefonnummer eine lokale Vorwahl und keine Callcenter- bzw. 0800er-Nummer.

Website des Unternehmens
Ihr Google My Business - Eintrag sollte mit der Firmenwebseite verbunden sein. Bei einem Einzelstandort bietet es sich an, die Startseite anzugeben, bei mehreren Standorten können die Standort-Seiten verlinkt werden.

Öffnungszeiten
In diesem Bereich können Sie neben den üblichen Öffnungszeiten auch spezielle Öffnungszeiten für Feiertage, oder verkaufsoffene Sonntage angeben.

Fotos
Bilder sind für Google My Business ein sehr wichtiger Faktor. Sie machen Ihren Eintrag lebendiger und der Kunde kann sich schnell einen Eindruck über Ihr Unternehmen machen. Fotos können bei GMB in verschiedenen Kategorien zum Einsatz kommen:

  • Profilfoto, Unternehmenslogo, Hintergrundbild
  • Innen- & Außenaufnahmen
  • Fotos bei der Arbeit
  • Fotos von Mitarbeitern
  • Businessviews & virtuelle Rundgänge (Bsp. siehe Bild)

(Wichtig: Ein solcher Rundgang kann nur von Fotografen oder Agenturen erstellt werden, die von Google zertifiziert sind)

Quelle: Google 2017

Bewertungen
Nutzer haben auf Ihrer Google My Business - Seite die Möglichkeit, Ihr Geschäft zu bewerten. Ab 6 Bewertungen werden diese auch in Form von Sternen mit ausgespielt – dies kann zusätzlich die Aufmerksamkeit von potenziellen Kunden steigern. Wichtig ist, dass Sie diese Bewertungen als Feedback Ihrer Kunden sehen. Es ist wichtig, auch auf mögliche negative Bewertungen einzugehen – erfragen Sie, was Sie hätten besser machen können? Wer sich mit seinen Bewertungen beschäftigt und auseinandersetzt, schafft Vertrauen und wirkt auf Google echt.

Local Citation – Einträge in Branchenbüchern

Der dritte Eckpfeiler Ihrer Local SEO – Strategie stellen die lokalen Branchenbücher dar. Hier ist nicht die Masse entscheidend, sondern dass die Branchenbücher eine gewisse Bekanntheit (und damit Trust) haben und zum Thema Ihrer Produkte/Dienstleistung passt. Neben Google My Business zählen auch die Gelben Seiten und Yelp dazu. Ein Blick auf das Local Citations-Whitepaper von winlocal lohnt sich hier ebenfalls. Achten Sie bei diesen Verzeichnis-Einträgen wieder darauf, dass die Daten mit denen Ihrer Webseite und aus Google My Business übereinstimmen.

Da nicht alle mobilen Geräte primär auf die Suchergebnisse von Google zurückgreifen, bietet es sich an, auch Apple Maps & bing places for business zu nutzen.

Auch wenn die SEO-Szene nicht mehr so offen über Backlinks spricht, wie vielleicht noch vor 5, 6 Jahren – sie sind nach wie vor ein wichtiger Bestandteil für die Berechnung der Rankings.
Für die lokale Suchmaschinenoptimierung sind hier natürlich besonders lokale Backlinks von Relevanz. Solche Backlinks können von Geschäftspartner, von regionalen Organisationen und Verbänden, oder von Sportmannschaften, die Sie als Sponsor unterstützen, kommen. Aber natürlich auch von lokalen News- und Stadtportalen, in denen Sie sich und Ihr Produkt/Dienstleistung präsentieren können. Auch der bereits erwähnte eigene Blog kann durch hochwertige Inhalte Backlinks generieren.

Fazit

In vielen Branchen ist Local SEO nicht mehr wegzudenken. Mal eben das nächste Restaurant suchen, oder die Telefonnummer einer KFZ-Werkstatt finden und einen Termin vereinbaren – dank Smartphone & Tablets sind potenzielle Neukunden oft nur wenige Klicks von Ihnen entfernt. Doch um gefunden zu werden, müssen Sie als Unternehmer Local SEO auch in Ihrer Marketingstrategie berücksichtigen und umsetzen. WEBneo als erfahrene Internetagentur kann Sie dabei professionell unterstützen.

Über den Autor: 

Ronny Stöck ist seit September 2017 Teil des Online Marketing Teams von WEBneo. Dabei berät er kleine und mittlere Unternehmen in allen Belangen des Online Marketings. Neben seinen Kundenprojekten beschäftigt sich Ronny auch gerne mit den neuesten Trends und gibt seine Erkenntnisse an seine Kunden weiter.