Ein neues Google Update: Was steckt dahinter?

4702637227_cf9bdfc5ed_z

Der SEO Bereich ist vor allem durch Veränderungen und Schnelllebigkeit geprägt. Google stellte das jeden Tag auf´s Neue unter Beweis. Durchschnittlich werden von Google 3 Änderungen am Algorithmus pro Tag vorgenommen, die aufgrund ihre geringe Reichweite meist kaum wahrgenommen werden.

(Bildmaterial: The Phantom (Ed Schipul/Flickr, CC BY 2.0))

 

Googles Intentionen Webseitenbetreiben auf Nutzerfreundlichkeit auszurichten, wurde ebenfalls in den Quality Rater Guidelines, zeitgleich von Google veröffentlicht, deutlich klar. Hauptbestandteil des 160 Seiten langen Papers sind die Kriterien, nach denen hoch- beziehungsweise minderwertiger Content aus Sicht des Nutzers eingestuft wird.

So wurde erstmals eine generelle negative Bewertung von Duplicate Content verneint- Hat es Google jetzt geschafft einen weiteren bedeutsamen Schritt in Richtung Nutzerfreundlichkeit zu gehen?

Was genau ist passiert?

Wer wie was wo

© Marco2811 - Fotolia.com

Es gibt über 200 Faktoren, die das Ranking einer Seite beeinflussen. Wichtig ist dabei jedoch zu wissen, dass diese nicht separat zu betrachten sind. Viele Faktoren sind miteinander verknüpft und beeinflussen sich gegenseitig. Genau aus diesem Grund sollte kleineren Schwankungen in der Sichtbarkeit nicht allzu große Aufmerksamkeit geschenkt werden. Verändert sich die Sichtbarkeit mehrere Domains um einen signifikanten Betrag, so ist eine Vermutung, dass an den Stellschrauben des Algorithmus von Google gedreht wurde, nicht ganz unberechtigt. Und genau das ist vor wenigen Tagen eingetreten. Viele Domains, die nach dem letzten Phantom-Update enorme Verluste wahrnehmen mussten, wurde jetzt durch Google signifikant gepusht.

 

Dieser Effekt ist ebenfalls in umgekehrter Wirkung bei den Domains aufgetreten, die sich über einen gestiegenen Sichtbarkeitsindex im Frühjahr 2015 freuen durften. Nicht nur diese Korrelation führt darauf hin, dass es sich eventuell um eine Korrektur des Phantom II-Updates handeln könnte. Auffällig ist ebenfalls, dass die starken Schwankungen zeitnah zu der Veröffentlichung des Quality Rater Guidelines auftreten. In diesem Paper ist exakt formuliert, wie Google in Bezug auf die Nutzerfreundlichkeit hochwertigen und minderwertigen Content bewertet.

Wie kann man auf Google Updates untersuchen?

Ein patentiertes Vorgehen zur Erkennung, ob es sich um ein großes oder doch eher irrelevantes Update aus dem Haus Google handelt, gibt es nicht. Die Betrachtung von unterschiedlichen Seiten, die durch Spam-Content oder Thin Affiliates glänzen, könnte jedoch schon einmal die Frage beantworten, ob es sich um ein neues Content-Update handelt. Bei der Betrachtung der Gewinner und Verlierer des letzten mysteriösen Updates durch Google wird klar, genau das trifft hier zu. Einen Überblick über Gewinner und Verlierer bietet beispielsweise Sistrix.

 

fb mnv

(Überblick der Gewinner und Verlierer des letzten Googel Updates: Sistrix.de)

 

Aus den Listen der Gewinner und Verlieren kann die Mutmaßung entstehen, dass Google einige Faktoren, die im Frühjahr noch zu drastischen Punktabzügen geführt haben, nun revidiert hat. Die großen Verlierer des letzten Updates waren laut einer Analyse durch Sistrix Ratgeberseiten und redaktionelle Portale. Elemente wie Duplicate Content, Brand Content und Thin Content scheinen seit November 2015 anders bewertet zu werden, als noch im Frühjahr.

Duplicate Content

Doppelter Inhalt und hohe Keyword-Dichte auf verhältnismäßig wenig Text sind generell Faktoren die Google negativ bewertet. Nach dem veröffentlichten Quality Rater Guidelines wird jedoch klar, dass Google differenziert. Beispielsweise Online Wörterbücher sollten durch diese Faktoren nicht im Ranking einbüßen müssen. Nach dem letzten vermuteten Update können Seiten wie Leo.org oder pons.com ein erhebliches Plus in der Sichtbarkeit verbuchen, was das Angekündigte von Google bestätigt.

Brand Content

Innerhalb des neuen Google Updates scheinen jedoch ebenfalls Seiten reinzufallen, die früher zu anderen Brands rankten. Zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit mussten diese nun starke Verschlechterungen im Ranking hinnehmen. Google zielt darauf ab, die Intention der Nutzer besser treffen zu können. Seiten wie kununu.com, die zu Marken wie C&A, preis24 und Quoka erfolgreich ranken konnten, wurden nun schlechter bewertet. Die Intention, dass ein Nutzer, der C&A sucht, auch bei C&A landet, soll somit unterstützt werden. Davon wurden auch Kategorieseiten nicht ausgenommen.

Thin Content

Google hat gegenüber Seiten mit guter Platzierung in den SERP´s ganz klare Anforderungen. Vor allem im e-Commerce Bereich soll nun hochwertige Content stärker belohnt werden. Die klaren Verlierer scheinen die Kategorieseiten zu sein. Hier werden im e-Commerce Bereich meist erst die zu verkaufenden Produkte angezeigt mit anschließender Kaufberatung in Textform.  Hier wird von Google die ganz klare Anforderung formuliert, dass die Informationen aufschlussreich und hilfreich für den Nutzer sein sollen. Ein klares Beispiel ist dafür Otto.de, die nach dem letzten Update von Google einen ganz klaren Gewinn verbuchen konnten und zu dem Keyword Bett auf Position 1 rankt. Für diese Kategorie wurde ein umfassender Beitrag über 2500 Wörtern angehängt. Möglicherweise ein Indiz für das, was im Bereich des e-Commerce gemunkelt wird.

 

Chronologie der Google Phantom Updates

Wer sich nun die ganze Zeit fragt, was es denn nun mit dem Google Phantom Update generell auf sich hat- aufgepasst! Fangen wir einmal von ganz vorn an. Das erste Google Phanton Update gab es Mai 2013. Dessen Einführung wurde von Google jedoch nie bestätigt. Das Phantom II Update sorgte im Frühjahr, genauer gesagt im Februar, 2015 für Aufsehen. Dieses Update wurde bei einer späteren offiziellen Kundgebung unter den Namen Quality Update von Google bestätigt. Die aktuelle Veränderung in der Sichtbarkeit vieler Domains wird nun spekulativ als Phantom III Update bezeichnet.

Nice to Know!

Algorithm word cloud

© lculig - Fotolia.com

Der Google Algorithmus, der Seiten auf ihren Inhalt prüft, wurde nicht von seinen Machern als Phantom-Update getauft. Dieser Name wurde ihm verliehen, da Google sich bei der Bekanntgabe und expliziteren Informationen dieser meist stark bedeckt hielt.  Die Quality-Content Updates sind das Phantom von Google. Jeder weiß von seiner Existenz, aber keiner kann genauere Angaben dazu geben.

Fazit

Was Google geheim halten möchte, das hält Google geheim.

Die veröffentlichte Quality Rater Guideline und die signifikanten Schwankungen in der Sichtbarkeit halten die Spekulationen jedoch hoch. Die Vermutung einer Aktualisierung des Phantom II Updates ist nicht aus der Luft gegriffen, nachgewiesen kann jedoch nichts.

Was dieses Google Update jedoch wieder einmal verdeutlicht, erfolgreiches Google Ranking bedeutet mittlerweile viel Arbeit und Aufwand. Das nicht jedes Unternehmen über die personellen und zeitlichen Ressourcen verfügt, liegt klar auf der Hand. Jedes Unternehmen sollte deshalb die Option ins Auge fassen, sich professionell und seriös durch eine Internetagentur unterstützen zu lassen. Gern können Sie auch bei uns spezielle SEO Seminare besuchen.

Über den Autor: 

Patrick Franke ist Online-Marketing Spezialist bei der Internetagentur WEBneo in Dresden. Seit seiner Masterarbeit in Germanistik an der TU Dresden beschäftigt er sich mit Online-Marketing, vor allem in den Bereichen SEO, SEA und E-Commerce.

Kommentare

fünf + 4 =