Google Phantom Update – Was steckt dahinter?

4702637227_cf9bdfc5ed_zAnfang Mai 2015 überraschte uns Google mit einem neuen Update: dem Google Core Algorithmus Update. Es wird auch als Phantom-Update bezeichnet, denn auf eine Offenlegung der geänderten Ranking-Faktoren verzichtete der Suchmaschinenbetreiber komplett. Ganz offensichtlich hingegen waren die Auswirkungen des Updates. Diese fielen zum Großteil doch erheblich aus. Teilweise positiv, zum Teil aber auch sehr zum Leidwesen der Website- oder Shopbetreiber und natürlich auch der Suchmaschinenoptimierer.

(Bildmaterial: The Phantom (Ed Schipul/Flickr, CC BY 2.0))

 

In der Woche vom 04. bis 11. Mai haben viele Domains weltweit zwischen 20 und 60% ihrer Sichtbarkeit verloren (Quelle:Sistrix). Seitens Google wurde bislang nur eine Änderung am Core-Algorithmus, also dem Herzstück der Ranking-Algorithmen, bestätigt. Unbekannt hingegen bleiben der Umfang und die einzelnen Faktoren, die anders gewichtet wurden.

Das Phantom Update von Google

4022911849_ddd45c3eda_o

(Bildmaterial: Ghost Rider (Hartwig HKD/Flickr, CC BY 2.0))

Nach eigenem Bekunden führt Google fast täglich zwei Algorithmus-Änderungen durch. Dies sind aber größtenteils nur kleine Anpassungen ohne oder nur mit ganz geringen Auswirkungen für die Allgemeinheit. Bei größeren Änderungen am Ranking-Algorithmus informiert Google die Webmaster in der Regel über die veränderten Faktoren, die zu einer Umverteilung der Gewichtung des Rankings führten. Das passierte zum Beispiel bei ersten Panda-Update in 2011 ebenso wie beim Penguin-Update 2012.

Algorithm word cloud

© lculig – Fotolia.com

Anders das Phantom-Update Anfang Mai: Dieses wurde weder vorher angekündigt noch offen kommuniziert. Bekannt ist nur, dass es sich um Änderungen am Kern (Core) von Googles Ranking-Algorithmus handelt. Welche von den über 200 bekannten Ranking-Faktoren hier anders gewichtet wurden bleibt jedoch völlig verschleiert. Ausschließen kann man vermutlich den Faktor der mobilen Optimierung, der mit dem Mobile Friendly Update vom 21. April dieses Jahres erstmals eine deutliche Bedeutungssteigerung erfuhr. (Vorerst hat dieses Update aber nur Auswirkungen in der mobilen Suche, die Desktop-Suche ist bisher noch nicht davon betroffen).

2 Beispiele:

Seite ohne mobile Optimierung:                  Seite mit mobiler Optimierung:

WN

bdb

Die Auswirkungen vom Core Algorithmus Update

Der Einfluss des Phantom Updates war global für Websitebetreiber spürbar und dessen Auswirkungen teilweise signifikant. Auf den ersten Blick gewannen oder verloren große und auch kleine Webseiten scheinbar wahllos an Sichtbarkeit. Die Analysen der Daten haben bisher keine eindeutigen Indizien ersichtlich werden lassen, welchen Faktor Google stärker gewichtet haben könnte. Sistrix.de hat dazu eine kleine Auslistung von Gewinner und Verlierer-Domains erstellt:

Die Verlierer des Phantom Updates:

auto

(Sistrix: auto-motor-und-sport.de)

Redaktionell geführte Portale wie auto-motor-und-sport.de haben mehr als 30% an Sichtbarkeit verloren. Scheinbar hat das Google Core Update kein einzelnes Verzeichnis sondern die Domain als Ganzes neu gewertet.

bille

(Sistrix: brillen-sehhilfen.de)

Auch qualitativ hochwertige Ratgeber-Seiten mit mehrwertigem Inhalt, sowohl textlich aus auch grafisch, wie zum Beispiel brillen-sehhilfen.de, haben 30% an Sichtbarkeit eingebüßt.

Interessanterweise wurden auch einige Domains mit einem stetigen Aufwärtstrend über eine längere Zeit vom Phantom Update abgestraft. Ein bekanntes Beispiel dafür ist unter anderem Lasikon.de

Die Gewinner des Phantom Updates:

Zu den Gewinnern des Core Algorithmus Updates zählen wiederum Beratungs- und Kategorie-Verzeichnisse. Der Onlineshop computeruniverse.net gewann um 25% an Sichtbarkeit. Auffällig ist hier, dass nur einzelne Verzeichnisse gewannen und nicht die Domain an sich. Hier scheint also eine Neubewertung stattgefunden zu haben.

 

obi

(Sistrix: obi.de)

Ebenfalls an Sichtbarkeit gewonnen hat die Baumarktkette obi.de. Auch hier war ein Sichtbarkeitszuwachs von etwa 30% zu verzeichnen.

focus

(Sistrix: focus.de)

Große Domains, bzw. Domains großer Marken, zählen gleichsam zu den Gewinnern des Phantom Updates. Beispiele hierfür sind: focus.de, brigitte.de, und andere. Diese Beobachtung wurde von verschiedenen SEOs gemacht, welche sich einig sind, dass das Update eine Bevorzugung von starken Marken-Domains beinhaltete. Ein ähnliches Brand Update gab es zuletzt im Jahre 2009 (Vince Update).

 

test

(Sistrix: test.de)

Kurios erscheint im direkten Gegensatz zu den Verlierern des Updates, dass auch Seiten mit einem kontinuierlichen Abwärtstrend zu den Gewinnern des Google Phantoms zählen. Die Seite test.de machte nach einem halben Jahr Sichtbarkeitsverlust wieder 25% gut. Hier könnte allerdings auch die Marke eine Rolle gespielt haben.

Qualitätsupdate oder ein Versehen Googles?

Fakt ist, dass das Phantom Update eine Anpassung von Google am Ranking Algorithmus war, der die Qualität der Webseiten bewertet. Das Update ist also eine Art Qualitätsupdate. Dass Google auch dieses Jahr wieder vermehrt auf Qualität setzen wird, war bereits ein SEO Trend 2015. Allerdings gibt es keine wirklich neuen Qualitätsmerkmale, die das Update bewertet hätte, wie auch John Müller vom Google Webmaster Trends Analysten-Team aus der Schweiz in dieser Webmaster-Fragerunde erklärt:

 

 

Die Meinungen zum Phantom Update sind folglich sehr gespalten. Seokratie geht sogar so weit, dass das Update ein Fehler von Google selbst wäre. Die Begründung von Julian Dziki ist, dass Google seit längerer Zeit immer jedes noch so kleine Update kommuniziert hat und dieses Phantom Update, welches sehr deutliche Auswirkungen hatten, zunächst sogar dementierte. Hat Google also nicht mit solchen Ausmaßen gerechnet? Die Frage wird wohl nie endgültig geklärt werden.

 

Eins ist jedoch sicher: Man sollte auch in Zukunft immer auf die qualitative Optimierung der eigenen Website bedacht sein und sich an die Google Webmaster-Richtlinien halten. Auch ein Blick in den 23-Fragen-Katalog von Sistrix kann beim selbstkritischen Hinterfragen hilfreich sein.

 

Über den Autor: 

Patrick Franke ist Online-Marketing Spezialist bei der Internetagentur WEBneo in Dresden. Seit seiner Masterarbeit in Germanistik an der TU Dresden beschäftigt er sich mit Online-Marketing, vor allem in den Bereichen SEO, SEA und E-Commerce.

Kommentare